Zum AnfangÜbersichtErklärungDruckenJuris
Studenten-MailNetscapeRegelnAnfängerSuchen

  Frequently Asked Questions - Oft gestellte Fragen

Anfänger - Vor Allem

Diese Angaben sind nicht mehr gültig!!

Aktuelle Hinweise zu diesem Thema finden Sie HIER!

Stand des Support Webs CC1: Version version

Es ist wohl richtig, daß die "wirklich blutigen Anfänger" diese Seite wahrscheinlich erst nach mehrmaligem Gebrauch des Rechners überhaupt aufrufen werden, sie enthält aber nicht nur "popelige Details", sondern kann auch für Fortgeschrittene dienlich sein, zumal sie dann ihr Wissen an die "absolute Beginners" weitergeben können.

Starten des Rechners

Wir fangen einfach mal bei "A" an:
man startet den Rechner durch Drücken des grünen Knopfes am Tower. Der Bildschirm muß nicht eingeschaltet werden, er ist mit dem Rechner gekoppelt und schaltet sich ein, wenn der Rechner eingeschaltet wird. Dementsprechend muß er auch nicht ausgeschaltet werden.
Wenn dies schon geschafft ist, dann ist das schon die halbe Miete: ansonsten braucht man nämlich nur noch den Anweisungen auf dem Bildschirm zu folgen. An den meisten Rechnern im CIP erscheint bei Hochfahren die Aufforderung:
"ENTER YOUR LOGIN": (an diese Stelle gehört Ihr Nutzername, den Sie zuvor beim Rechenzentrum beantragt haben)
Beispiel für Erika Mustermann: ermu0000.
Hiernach erscheint die Aufforderung:
"ENTER YOUR PASSWORD": (an diese Stelle gehört Ihr persönliches Paßwort, daß man nach Möglichkeit niemandem mitteilen sollte, weil dann mit Ihrer Kennung viel Schabernack getrieben werden kann und dies im schlimmsten Falle zum Verlust der Kennung führen kann, wenn es bemerkt wird)
Ab jetzt ist es ganz wichtig, die Maus nicht zu berühren, weil sie ansonsten unter Umständen "eingefroren" sein kann.
Was man in einem solchen Fall zu tun hat, kann man unter FAQ "Warum geht die Maus nicht?" nachlesen.

Achtung: Bei manchen Rechnern (es sind meistens die mit den großen Bildschirmen) wird vor der Abfrage des LOGINS nach einem "BOOT" gefragt. Hierbei handelt es sich um spezielle Maschinen, auf denen LINUX eingerichtet ist. Um zu Windows zu gelangen, muß man hinter der Aufforderung "BOOT": einfach return betätigen, damit LINUX nicht gestartet wird. Grundsätzlich gilt aber, daß man von LINUX die Finger lassen sollte, wen man nicht genau weiß, was man tut.

Nach erfolgreicher Paßwort- Eingabe wird man gefragt:
"MÖCHTEN SIE DIE TCP/IP- SOFTWARE BENUTZEN?" an dieser Stelle wird einfach ein "Y" eingegeben.

Es erscheint die DOS- KOMANDOLINIE. Gültige Befehle hierfür sind:
- WIN, um Windows zu starten
- SETPASS, um das Paßwort auf JURICIPB16 zu ändern (Achtung: hier wird dann nur dieses geändert!)
- LOGOUT, was nur zum Ausloggen benutzt wird
[- MOUSE, der jedoch nur benutzt wird, falls die Maus beim Starten von Windows "eingefroren" sein sollte]

nach Eingabe von WIN erscheint hier nun die nutzerspezifische Windows- Oberfläche. Automatisch startet ein "Virenscannerprogramm", das eigenständig das System nach Viren durchsucht. Ist der Virenscanner fertig, sollte man kontrollieren, ob Viren gefunden wurden, näheres hierzu aber unter FAQ Virenscanner. Anschließend kann man das Fenster schließen. Die Windows- Oberfläche kann man sich nach seinen Wünschen optisch gestalten, da sie nutzerspezifisch abgespecihert wird. Näheres zur Windows-Oberfläche siehe unter "Die Desktop-Oberfläche im Überblick". Der Arbeitsspeicher jedes Nutzers auf der Festplatte beläuft sich auf 2 MB. "Persönliches" Laufwerk ist das Laufwerk "h". Was hier abgelegt wird, kann außer Ihnen selbst niemand lesen. Alle anderen Laufwerke können von jedem gelesen werden!
Um größere Datenmengen, die nicht auf den eigenen Arbeitsspeicher passen, "zwischenzulagern", bevor man sie beispielsweise auf Diskette zu speichert, ist Laufwerk "t:" (wie "temporär") gedacht. Aber Vorsicht: auch hier gilt, daß man keine persönlichen Daten auf "t:" liegenlassen sollte, weil sie hier ungeschützt jedermanns Zugriffen ausgesetzt sind. Sollte doch mal was liegenbleiben, so wird dies nach ca. einer Woche vom Systemadministrator gelöscht.

Wenn man zum ersten Mal eingelogged ist, sollte man einige Konfigurationen vornehmen. So sollte man z. B. die speziellen Einstellungen bei "Netscape" auf sich persönlich abstimmen. Hinweise hierzu unter FAQ Netscape.

Ferner sollte man möglichst bald sein Paßwort auf dem Studentenmailrechner ändern. Hinweise hierzu unter FAQ Studentenmail.

Hat man das alles hinter sich gebracht, kann's losgehen. Gewisse Spielregeln sollte man beim Aufenthalt im CIP- Raum jedoch beachten. Hierzu näheres unter FAQ Regeln.

Will man seine Rechnersitzung beenden, schaltet man unter keinen Umständen den Rechner mitten im Programm aus (dies kann nicht nur zu Datenverlust, sondern zu ernsthaften Schäden führen), sondern man verläßt zunächst ordnungsgemäß Windows und gibt auf der erscheinenden DOS- Kommandolinie "LOGOUT" ein. Das Logout ist ebensowichtig wie das Login; wer es vergißt wird sich ca. 30 Minuten nicht mehr einloggen können. Näheres hierzu unter FAQ "Mein Paßwort geht nicht mehr!".

Wenn der nächste Benutzer schon gleich hinter einem steht, kann man sich das Ausschalten des Rechners sparen, der "neue" Nutzer braucht stattdessen hier auf der DOS- KOMMANDOLINIE nur "LOGIN" einzugeben und folgt dann den weiteren Anweisungen, die mit den Anweisungen oben identisch sind.

zum Anfang


Desktop-Oberfläche im Überblick 

 Zu der persönlichen Oberfläche gibt es eine spezielle Seite, die sich damit beschäftigt, den Nutzern die Eigenschaften ihrer Oberfläche aufzuzeigen. Hier wird alles festgehalten, z. B. wie man sich die Farben verändert oder sich die Symbole anordnet. Man kann aber auch "tiefergehende" Informationen finden, so z. B. was Programmgruppen sind, wozu man sie braucht oder wie man damit umgehen sollte.

Alles weitere hierzu unter Desktop für Beginners.

zum Anfang


Account beantragen

Um überhaupt zugelassen zu werden, muß man zuerst ein Account beantragen. Zu diesem Zweck geht man zur Anwenderberatung des Rechenzentrums, Geb. 36.2 (unterhalb der Mensa). Dort füllt man ein Formular aus und erhält die wichtigsten Daten. Ungefähr zwei bis drei Tage später geht man in den CIP- Raum und folgt den Anweisungen auf den weißen Blättern, die sich an der Tür auf dem Tisch befinden. Ist dies geschehen, so wartet man nochmal ein paar Tage, bis die Kennung freigeschaltet ist und dann kann man loslegen. Fragt bitte nicht dauernd bei Herrn Stumpf nach, was mit dem Account ist und wie lange es noch dauert, er tut schon sein möglichstes. Probiert es einfach mal von Zeit zu Zeit und wenns nicht klappen sollte, versucht's einfach ein paar Tage später nochmal. In der Regel geht das aber wie gesagt, sehr schnell.

zum Anfang


 

 

Ganz nach oben...
nach oben
Zurück zur vorigen Seite... zurück

Logy by Frank Müller, K'ing Fehler entdeckt? Unbekannte Begriffe? Fragen zu dieser Webseite?
Bitte Mail an Systemverwalter (
b.stumpf(at)mx.uni-saarland.de)...
Copyright © 1996-2007 Web Team,
CC1 UdS.